• Titelbild_1.JPG
  • Titelbild_2.JPG
  • Titelbild_3.JPG
  • Titelbild_4.JPG
  • Titelbild_5.JPG

Sommerzeit ist auch Wespenzeit

Jedes Jahr aufs Neue: Wenn die Natur erblüht, hört man es wieder summen und brummen. Aber bei vielen Menschen bricht Panik aus, wenn die schwarz-gelb gestreiften Insekten um sie schwirren. Vor allem beim sonntäglichen Kaffeetrinken im Garten oder auf dem Balkon können die ungebetenen Gäste schnell lästig werden. Der Ruf nach Vernichtung wird dann schnell laut.

Provokante Frage: Würden Sie einen Igel vergiften nur weil er sich z.B. am Katzenfutter auf ihrer Terrasse bedient? Gleiches gilt für die Wespen. Eine Koexistenz zwischen Mensch und den allermeist Fried lebenden Tieren kann oft mit wenigen einfachen Verhaltensregeln gewährleistet werden. Und Wespen bleiben stets Gäste auf Zeit. Spätestens Mitte November stirbt das Volk einen natürlichen Tod und die Überreste der nützlichen Tiere können gefahrlos beseitigt werden. Nachfolgend ein paar Tipps und Verhaltensweisen im Umgang mit Wespen:

  • bewegen Sie sich nach Entdecken eines Nestes in diesem Bereich langsam und ruhig, halten Sie nach Möglichkeit ausreichend Abstand (ca. 4m), verdecken Sie nicht den Ein- und Abflugbereich zum Nest
  • versuchen Sie stets Ruhe zu bewahren und Panik zu vermeiden
  • vermeiden Sie hektische Bewegungen und das Schlagen nach Wespen pusten Sie die Tiere nicht an (CO2 ist ein Alarmstoff für die Tiere)
  • decken Sie undurchsichtige Behältnisse und Speisen im Freien ab, Kindern nur geschlossene Trinkbecher geben oder Strohhalme verwenden, wischen Sie Kleinkindern nach dem Verzehr von Süßspeisen das Gesicht ab
  • entfernen Sie Fallobst schnellstmöglich oder sichern Sie den Bereich ab
  • verwenden Sie keine süßlichen Parfüms oder Kosmetika
  • gehen Sie niemals selbst gegen ein Wespennest vor. Die allermeisten Unfälle passieren auf Leitern, durch versehentlich gelegte Brände oder Vergiftungen
  • Abhilfe gegen Wepsen am Gartentisch kann eine Ablenkfütterung (z.B. geschnittenes Obst) an geschützter Stelle in einiger Entfernung schaffen

Weitergehende Informationen zum Thema Insekten und Artenschutz gibt es auch unter folgendem Link oder in der bereitgestellten Infobroschüre des Landkreises Ludwigsburg:

Sollten Sie Fragen zu dem Thema Hornissen, Wespen und Co. haben, nutzen Sie bitte auch gerne das Wespentelefon des Landratsamts LB. Dieses erreichen Sie in der wespenaktiven Zeit (ca. Juni bis Oktober) unter der Telefon Nr. 07141/144-2255 zu folgenden Zeiten:

Montag - Mittwoch: 13.30 bis 15.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 9.30 bis 11.30 Uhr

Aktuell häufen sich die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern an die Stadtverwaltung sowie an die Freiwillige Feuerwehr Steinheim bezüglich der Entfernung von Insektennestern. Hier gilt es zu beachten, dass die Entfernung dieser Nester nicht zu den Aufgaben der Feuerwehr gehört. Für diesen Fall gibt es Fachfirmen bzw. Imker, die mit dem Umgang mit Wespen, Hornissen, Wildbienen und anderen stechenden Insekten, dem zugehörigen Artenschutz, der Entfernung von Nestern oder gegebenenfalls einer Umsiedlung, bestens Vertraut sind. Es empfiehlt sich, den fachlichen Rat direkt dort oder beim Landratsamt einzuholen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Feuerwehr nur in sehr seltenen Ausnahmefällen zur Insektenentfernung herangezogen werden kann. Der Einsatz der Feuerwehr verursacht Kosten, die dem Auftraggeber in jedem Fall in Rechnung gestellt werden.

Aktuelles aus der Feuerwehr

  • Laternenumzug mit der Feuerwehr in Höpfigheim

    Viele bunte und hell erleuchtete Laternen säumten am vergangenen Freitag die Straßen Höpfigheims. Der Elternbeirat des Kinderhauses hatte gemeinsam mit der Feuerwehrabteilung Höpfigheim zum Laternenumzug geladen. Start- und gleichzeitig Endpunkt war das Feuerwehrmagazin im Höpfigheimer Schlosshof. Nach einer kurzen Begrüßung durch Feuerwehr und Elternvertretung, machten sich der Zug auf Richtung Grundschule. Abgesichert Read More
  • Für den nächsten Sturm gewappnet!

    Laute Achtung-Rufe ertönen im Hardtwald - Interkommunaler Grundlagenlehrgang zum Umgang mit der Kettensäge erfolgreich beendet. Am 26. und 27.10.2022 fand auf der Kaiserberghütte ein Motorsägenkurs nach BW-Standard (Modul A) statt. Bei bestem Wetter und toller Atmosphäre lernte die bunte gemischte Teilnehmergruppe bestehenden aus Mitarbeitern der Bauhöfe mehrerer Gemeinden sowie der Feuerwehr Steinheim die Read More
  • Grundausbildung abgeschlossen: Willkommen im Team!

    Vom 06.09.2022 bis 08.10.2022 fand in Marbach ein Grundausbildungslehrgang statt. Feuerwehranwärter*innen aus Marbach, Pleidelsheim, Ingersheim, Benningen, Ludwigsburg, Kornwestheim und Steinheim büffelten über mehrere Wochen Theorie und lernten in teils schweißtreibenden Praxisübungen die Grundfertigkeiten des Feuerwehrdienstes. Der Lehrplan umfasste neben der Brandbekämpfung, technischer Hilfeleistung und erweiterten Erste Hilfe, die patientengerechte Rettung aus einem Read More
  • Unser Löschfahrzeug als Regenmacher

    Am Mittwoch, den 03.08.2022 waren wir mit unserem Löschfahrzeug zu Gast bei der Kinderfreizeit auf der Kaiserberghütte. Bei Außentemperaturen um die 35°C konnten wir mit dem vollgefüllten Wassertank den geplanten Badenachmittag super ergänzen. Aus zwei Rohren ließen wir es regnen, konnten so die vorbereitete Planenrutsche bewässern und sorgen für viel Spaß und Read More
  • Unsere Minimannschaft 112 geht in die Sommerpause

    Am letzten Samstag war Mal wieder viel los im Feuerwehrhaus. An verschiedenen Stationen konnten die Kinder ihr Können zeigen. Beim gezielten Spritzen, experimentieren und Schlauchkegeln, aber auch die Gerätekunde kam nicht zu kurz. Die Kinder lernten nicht nur welche Gerätschaften bei einem Löscheinsatz gebraucht werden, wie den Verteiler, Schläuche und das Strahlrohr. Read More
  • 1
  • 2